Dusch-Öl-Peeling Mit Schaumeffekt.

Vor ein paar Wochen schrieb mich Leserin Martina an, ob ich ihr weiterhelfen könnte. Sie hätte ein Dusch-Peeling vom Bodyshop, das wäre ganz toll, aber einfach super teuer. So aus dem Stegreif nur Anhand von Zutatenlisten kann ich keine Rezepte für sowas Spezielles erfinden. Dafür muss ich einmal das Produkt sehen und ausprobieren, damit ich weiß, in welche Richtung es gehen soll. Da Martina das Peeling in so hohen Tönen gelobt hat, dachte ich, werde ich schon nichts falsch machen, wenn ich es mir bestelle. Ein paar Tage später kam es per Post an und ich war natürlich neugierig und habe es direkt ausprobiert. Das \"Scrub in Oil\" hat mich zuerst etwas verwundert - das ganze Salz war abgesunken und oben drauf eine Ölschicht. Man musste erstmal irgendwie umrühren (was man übrigens jedes Mal machen muss). Das fand ich jetzt nicht so ideal. Wenn man es dann aber umgerührt hatte und anwendete, war es schon sehr angenehm. Ich dachte nur, wenn das jetzt auch noch schäumen würde, wäre es perfekt! Ich hab dann also angefangen ein ähnliches Öl-Peeling zu machen mit meinen klassischen Zutaten, die ich immer für alles erdenkliche verwende: Mandelöl und Sheabutter. Ich versuchte mich mit Arganöl, um es noch reichhaltiger zu machen, aber den Geruch mochte ich überhaupt nicht. Also nochmal von vorne. Diesmal mit Jojobaöl. Ich habe dann Stück für Stück den Sheabutter-Anteil erhöht, bis es endlich eine Art Paste war und man es nicht mehr jedes Mal umrühren musste. Für mich persönlich einfach eine Verbesserung zum Original. Wer will schon in der Dusche irgendwas erst umrühren, oder? Eben. Zu guter Letzt gab ich Mulsifan hinzu - ein Rohstoff, den ich in Badeölen verwende, um damit Schaum zu erzeugen. Ich verschwand direkt unter der Dusche mit meinem neuen Dusch-Öl-Peeling und bin tatsächlich sehr begeistert! Herausgekommen ist ein pflegendes, reichhaltiges Öl-Peeling, das auch noch schäumt - wo gibt´s denn sowas? ;-) Liebe Martina, es ist mir nicht ganz so extrem reichhaltig gelungen, wie das Original - ich denke, dafür müssen noch mehr hochwertige, richtig reichhaltige Öle benutzt werden, die ich nicht habe - und damit erklärt sich wahrscheinlich auch der Preis des Originals. Da aber Sinn und Zweck des Ganzen ja war, es günstiger hinzukriegen, wäre das jetzt quasi der Kompromiss - mit Zusatzfaktor: man muss nicht umrühren und es schäumt. Die Haut fühlt sich danach auch super an und ich hatte auch nicht das Gefühl, ich müsste mich unbedingt eincremen. Die Haut ist weich und glatt und fühlt sich nicht \"zugeschmiert\" an. Ich hoffe, es gefällt dir! Hier kommt dein Rezept:

Dusch-Öl-Peeling mit Schaumeffekt.

Vor ein paar Wochen schrieb mich Leserin Martina an, ob ich ihr weiterhelfen könnte. Sie hätte ein Dusch-Peeling vom Bodyshop, das wäre ganz toll, aber einfach super teuer. So aus dem Stegreif nur Anhand von Zutatenlisten kann ich keine Rezepte für sowas Spezielles erfinden. Dafür muss ich einmal das Produkt sehen und ausprobieren, damit ich weiß, in welche Richtung es gehen soll. Da Martina das Peeling in so hohen Tönen gelobt hat, dachte ich, werde ich schon nichts falsch machen, wenn ich es mir bestelle. Ein paar Tage später kam es per Post an und ich war natürlich neugierig und habe es direkt ausprobiert. Das \"Scrub in Oil\" hat mich zuerst etwas verwundert - das ganze Salz war abgesunken und oben drauf eine Ölschicht. Man musste erstmal irgendwie umrühren (was man übrigens jedes Mal machen muss). Das fand ich jetzt nicht so ideal. Wenn man es dann aber umgerührt hatte und anwendete, war es schon sehr angenehm. Ich dachte nur, wenn das jetzt auch noch schäumen würde, wäre es perfekt! Ich hab dann also angefangen ein ähnliches Öl-Peeling zu machen mit meinen klassischen Zutaten, die ich immer für alles erdenkliche verwende: Mandelöl und Sheabutter. Ich versuchte mich mit Arganöl, um es noch reichhaltiger zu machen, aber den Geruch mochte ich überhaupt nicht. Also nochmal von vorne. Diesmal mit Jojobaöl. Ich habe dann Stück für Stück den Sheabutter-Anteil erhöht, bis es endlich eine Art Paste war und man es nicht mehr jedes Mal umrühren musste. Für mich persönlich einfach eine Verbesserung zum Original. Wer will schon in der Dusche irgendwas erst umrühren, oder? Eben. Zu guter Letzt gab ich Mulsifan hinzu - ein Rohstoff, den ich in Badeölen verwende, um damit Schaum zu erzeugen. Ich verschwand direkt unter der Dusche mit meinem neuen Dusch-Öl-Peeling und bin tatsächlich sehr begeistert! Herausgekommen ist ein pflegendes, reichhaltiges Öl-Peeling, das auch noch schäumt - wo gibt´s denn sowas? ;-) Liebe Martina, es ist mir nicht ganz so extrem reichhaltig gelungen, wie das Original - ich denke, dafür müssen noch mehr hochwertige, richtig reichhaltige Öle benutzt werden, die ich nicht habe - und damit erklärt sich wahrscheinlich auch der Preis des Originals. Da aber Sinn und Zweck des Ganzen ja war, es günstiger hinzukriegen, wäre das jetzt quasi der Kompromiss - mit Zusatzfaktor: man muss nicht umrühren und es schäumt. Die Haut fühlt sich danach auch super an und ich hatte auch nicht das Gefühl, ich müsste mich unbedingt eincremen. Die Haut ist weich und glatt und fühlt sich nicht \"zugeschmiert\" an. Ich hoffe, es gefällt dir! Hier kommt dein Rezept:

 
⚠ We use Cookies on our website to enhance your browsing experience. You can read how we use Cookies on our Privacy Policy.
Beauty Star © 2019 All Rights Reserved.
NOTE: All contents on this website has been created with the permission of content owners from Youtube, Facebook, Pinterest and other sites..